Kategorien


Archiv


Suchen Posts…







FOCUS GENET

grafik: lars jolik
grafik: lars jolik

Acht Sätze aus DDR-Perspektive und eine Zukunftsaussicht

Eine Filmpräsentation von Olaf Brühl

Sonnabend, 30. April 2011 um 20.00 Uhr

FREMDSEIN ALS KONZEPT

“Ich habe mich bis an den Rand der Übelkeit über athletische Schwarze
geärgert, die bereit waren, vor einem  vorwiegend amerikanischen
Publikum ein die Zuschauer befriedigendes Schauspiel aufzuführen, in dem
sie ihr Talent, ihr Geschick, ihre Schönheit überreich präsentierten,
und das alles nur, um sich möglichst harmlos darzustellen. Und dies in
einer Zeit, da ihnen die simple Kühnheit, mit einem Yankee-Bürger in
Tuchfühlung zu treten, verweigert worden wäre.”

Jean GENET / LES NEGRES AU PORT DE LUNE: 1988

Für ein Symposium “Jean Genet und Deutschland” (Freie Universität Berlin) hatte Olaf Brühl (Berlin), den die Lektüre Genets seit seinem 20. Lebensjahr begleitet, anstatt ein Referat zu schreiben, Berliner Freundinnen und Freunde interviewt (u.a. die Regisseurin Johanna Schall und verschiedene Autoren aus Ost & West) und einen ebenso persönlichen wie assoziativen Film präsentiert.

Die Vorführung des Films FOCUS GENET am 30. April ist dem Andenken an die Schauspielerin & Regisseurin Evelyn Fuchs gewidmet, die am 6. März verstarb.

www.youtube.com/watch?v=7H7uF8Lwd6o

www.olafbruehl.de




2. Doppelkopf-Turnier

Sonnabend, 16. April 2011 um 19:00 Uhr

Zur Stärkung gibt es ein kleines Buffet. Es werden vier mal zwei Runden gespielt, ohne Neunen und ohne Schweine. Die drei Besten bekommen Preise.

Für die Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 13. April.

10,- € Startgeld (incl. Buffet)




“Das aktuelle Wortstudio” im April

Donnerstag, 7. April 2011 um 20.00 Uhr

die_wolke / foto:beka

Die Lesebühne in der provinz, - wie jeden ersten Donnerstag im Monat.

Liebe Freunde Berliner Textergüsse,

die Sonne kitzelt müde Gesichter, die langsam dem Winterschlaf entsagen. Hunde tollen über ergrünende Wiesen, Kinder lachen. Manch einen mag die Berichterstattung lähmen im Angesicht der Ereignisse, die auf unsere Welt einprasseln - menschengemachte Ereignisse mit unmenschlichen Folgen. Bitte vergesst daneben nicht die Freuden, kleine Ereignisse, die uns Kraft geben, die Freunde, die Gemeinschaft kritisch Denkender und Erzählender. Am kommenden Donnerstag könnt ihr sie erleben:

Herzlich willkommen zur Lesung: “Das aktuelle Wortstudio” - Geschichten und Gedanken zur aktuellen Befindlichkeit “in diesem, unserem Lande”.

Es lesen:

Lydia Kraft, Sören Witzel, Werner Lutz Kunze, Roland Urban, Nepomuk Ullmann, HerrHorst und Stefan W. Thielke.

Am Klavier: Musik von und mit Anka Gnoth.





Impressum