Kategorien


Archiv


Suchen Posts…







MittwochsMasche

foto: ralf

foto: ralf steinle

Handarbeitsstammtisch an jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat ab 20.00 Uhr

Mittwoch, 10. Dezember 2014 ab 20.00 Uhr

Gemeinsam stricken, häkeln, sticken

“Do it your self” ist Handarbeit, oder?

…  und habt ihr Lust auf Gesellschaft? Wollt ihr euch über Muster, Tricks und Techniken austauschen, Kenntnisse auffrischen oder Stricken und Häkeln neu lernen?

Mögen die Maschen mit euch sein!

http://nahtzugabe.blogspot.de/

Für Rückfragen bitte mails an: nahtzugabe at gmail.com




FRIEDENSWINTER

tote taube / foto: beka

taube / foto: beka

Demonstration 13. Dezember 2014 in Berlin

zum Amt des Bundespräsidenten Schloss Bellevue

Ort: Hauptbahnhof Berlin (Washingtonplatz)

Beginn: 13.00 Uhr

Ende: ca. 15:30 Uhr vor dem Bundespräsidialamt (Schloss Bellevue)

http://friedenswinter.de/demonstration-13-12-2014-in-berlinzum-amt-des-bundespraesidenten-schloss-bellevue/

http://www.nachdenkseiten.de/




Wasserstand und Tauchtiefe

Etwas größere und kleinere Fische - Lesereihe -

Karsten Krampitz / Foto: © Nana Diehl

k. krampitz / foto: © nane diehl

Karsten Krampitz liest aus seinem neuen Roman

anschließend offenes Mikrofon

Mittwoch, den 17. Dezember 2014 um 20.00 Uhr

Wasserstand und Tauchtiefe

„Wasserstand und Tauchtiefe“ ist ein moderner Heimatroman aus der Endmoräne, ein Brandenburg-Opus, in dessen Mittelpunkt ein Vater-Sohn-Konflikt steht. Wir hören von einer bizarren Geiselnahme, die sich über Monate hinzieht und von der Krankenkasse bezahlt wird. Mark Labitzke führt ein recht einseitiges Zwiegespräch mit seinem Vater, der nach mehreren Schlaganfällen sein Sprachvermögen verloren hat, nun muss er ihm endlich zuhören. Der einstige SED-Funktionär und Bürgermeister ist auf Pflege angewiesen und der Erzähler auf die Rente des Vaters. Zwei Männer – ein Konto.

„Wasserstand und Tauchtiefe“ sind die letzten Nachrichten aus einem untergegangenen Land. Der Roman handelt von der Suche nach einem Zuhause, von den radikalen Veränderungen der heutigen Arbeitswelt und vom Pflegenotstand einer immer älter werdenden Gesellschaft. - Erschienen im Verbrecher Verlag, Berlin.

Karsten Krampitz

Jahrgang 1969, war gemeinsam mit Peter Wawerzinek Initiator der Trinkerklappe in Wewelsfleth/Schleswig-Holstein. Er hat erfolgreich eine Bettelakademie gegründet und mit Obdachlosen und Junkies Berliner Nobelhotels besetzt. 2004 erhielt Krampitz das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin. In Klagenfurt wurde er 2009 beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Krampitz hat diverse Romane und Erzählungen veröffentlicht, unter anderem „Heimgehen“ (2009). 2011 gab er zusammen mit Manja Präkels und Markus Liske die literarische Anthologie „Kaltland – Eine Sammlung“ zu den Pogromen und Menschenjagden der Nachwendezeit heraus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Karsten_Krampitz

Eine Veranstaltung der KungerKiezInitiative e.V. und des Café provinz in Kooperation mit der Fahrbibliothek Treptow-Köpenick

www.kungerkiez.de

Gefördert vom Berliner Autorenlesefonds




Robert Voß

Robert Voß

Robert Voß

Konzert

Donnerstag, 18. Dezember 2014 um 20.00 Uhr

Blues-Rock-Liedermacher mit Berliner Schnau… Charme!

Robert Voß befindet sich in einem Dilemma: Er ist zu komisch, um nur Musiker zu sein und er ist zu musikalisch, um nur Komiker zu sein. Also verbindet er beides auf seine ganz besondere Art!

Roberts Lieder erzählen augenzwinkernd vom stinkenden Müffelmaster oder dem deutschen Rechthaber oder rühren auch mal unvermittelt die Seele, wenn sie die Begegnung mit einer Obdachlosen schildern.

Wenn der Berliner Liedermacher sich schließlich in „Julio“, den spanischen Gitarrenvirtuosen und Frauenschwarm oder den proletischen Macho-Hip-Hopper „Ober-End-Master-Gangster-Bitch-Killer“ verwandelt, gibt’s bei den Lachmuskeln der Zuschauer kein Halten mehr.

Ein überraschendes und kurzweiliges Programm mit intelligentem Humor und Spaß!

http://robert-voss.com/




Abisko Lights Quartet

TaMéLounge präsentiert:

Abisko Lights Quartet

Abisko Lights Quartet

Samstag, 20. Dezember 2014 um 20.30 Uhr

In der Musik des Abisko Lights Quartet treffen sich Jazz und Kammermusik, weite Klanglandschaften und die Soundtracks zu noch ungedrehten Filmen.

Mit viel Herz und Spielfreude widmen sich die vier Berliner Musiker den Stücken ihres Pianisten Dirk Flatau.

Besetzung:

Dirk Flatau (Piano), Benjamin Hiesinger (Kontrabass),

Tabea Schrenk (Cello), Benjamin Wellenbeck (Schlagzeug)




Eddy Vivier Murangwa

l'impasse

l'impasse

Ausstellung

Né à Kinshasa, Eddy Vivier Murangwa est arrivé en Belgique en 1991, à l’âge de cinq ans. Il consacre la majeure partie de son temps à ses projets artistiques, à savoir la peinture, le dessin et la photographie. La plupart de mon travail n’est qu’un constat de ma vision des choses et reste donc une recherche sans but défini. Il ressemble à du surréalisme sans vouloir favoriser un style ou une technique , explique-t-il. Il parle de lui à la 3eme personne.

I am an artist.
I work in graphic design since the modem time.
I make photography and drawings and other stuffs.
I like precision and chaos, atypic and banal.
I like to speak about things i don’t understand like Quantum mechanics.
I was born in Kinshasa in 1984.
I live now in Berlin

http://theshorterstory.be/eddy/




* WINTERFERIEN *

22.-31. Dezember 2014 geschlossen (wir renovieren)

schnee_bank  /  foto: beka

schnee_bank / foto: beka

1. Januar 2015 ab 15.00 Uhr geöffnet




Nächste Seite »

Impressum